Die Soundscape-Komposition Requiem an Schuberts Grab ist ein 68-minütiger Aufenthalt im Währinger Schubertpark. Der Struktur einer Requiemvertonung folgend, bilden sich 15 Sätze aus Tonaufnahmen, abgenommen vor Ort von 2011 bis 2014, sowie den Fragmenten des 2. Satzes von Schuberts Streichquartett D 810 Der Tod und das Mädchen. Anstelle notwendiger liturgischer Texte bleiben sprachliche Strukturen der Gesprächsfragmente der im Park befindlichen Kinder und erwachsener Menschen im Park, sowie aus Schuberts Liedern Passagen aus In der Ferne, Der Atlas, Die Krähe und Der Tod und das Mädchen.

 

Die 15 Sätze des Requiems und deren Zuordnungen

REQUIEM AETERNAM – im Gräberhain
KYRIE – am Vorplatz
DIES IRAE – am Eingangstor zu den Spielplätzen
TUBA MIRUM – im Kleinkinderbereich
QUID SUM MISER – inmitten der Spielplatzanlage
RECORDARE JESU – bei den Spielgeräten und im Ballspielkäfig
CONFUTATIS MALEDICTIS – beim Hydranten
LACRIMOSA – am Hauptweg
OFFERTORIUM – auf dem Weg an der Rückseite des Gräberhains
SANCTUS – in der Liegewiese
AGNUS DEI – auf einer Parkbank
LUX AETERNA – bei der Mauer nahe dem Grab
REQUIEM AETERNAM – an Schuberts Grab
LIBERA ME – in der Hundezone
IN PARADISUM – Weg in die unterste Etage der Schubertgarage

 

Auszug aus der Partitur