Anton Petz, 1932 im Tiroler Außerfern in Ehrwald geboren, lernte im Alter von 10 Jahren von seinem Vater Friedrich Petz das Zitherspiel. In der Tradition Alpenländischer Volksmusik komponierte und instrumentierte er in den 1970er und 80er Jahren für die von ihm gegründete, bald weit über den regionalen Raum hinaus bekannt gewordene Stubenmusik „Familienmusi Petz“, zahlreiche Musikstücke. In diese Musik fanden Musiktradition und Landschaft, in der auch sein 1870 geborener Großvater Engelbert Petz lebte und musizierte, ebenso thematisch Eingang, wie die Gebiete um den Wetterstein mit dessen Lichtstimmungen, sowie die quirligen Kinder seiner eigenene großen Familie. In dieser 127minütigen Audio-Dokumentation spielt Anton Petz vor allem Eigenkompositionen der Jahre 1972 bis 2014. Dazwischen erzählt der 83jährige ehemalige Briefträger und Volksmusikant aus seinem Leben. Anton Petz hat seine Stücke nie notiert. Langspielplatten und Musikkassetten der „Familienmusi Petz“ sind im Handel nicht mehr erhältlich.

Audio-Dokumentation | Stereo | gesamt 127 Minuten
Tonabnahme, Interviews, Schnitt: Antonia Petz, Ehrwald 2016 – 17

Zither: Anton Petz
Gespräche: Anton und Agnes Petz
Kompositionen, wenn nicht anders angegeben: Anton Petz
Wien 2018

 

Tracks