Zur Anmeldung oder sonstigen Anfragen verwenden Sie bitte das KONTAKTFORMULAR

Modul I: Die Gestaltung des Kopfes und der Gliedmaßen
Anhand Ihrer vorbereiteten Skizze zeichnen Sie den Konstruktionsplan der Marionette und stellen gemäß dieses Plans die meisten Körperteile aus Holz und Schaumstoff her. Kopf, Hände und Schuhe modellieren Sie aus selbsthärtenden Modelliermassen. In der Gestaltung und Fertigung dieser Teile liegt der Schwerpunkt des 22 Stunden umfassenden Moduls I. Um die Arbeiten auch wirklich innerhalb der gegebenen Zeit bewältigen zu können, empfehle ich eine Marionettengröße von maximal 50 cm. Eine mittelgroße und gut spielbare Marionette besteht aus zumindest 18 beweglichen Teilen.

Termin 2.- 4. Februar 2018
Freitag, Samstag jeweils von 9.00 – 17.00 Uhr (incl. Pausen)
Sonntag von 9.00 – 16.00 Uhr (incl. Pausen)

 

Modul II: Die Fertigstellung des Marionettenkörpers und das Kostüm
Nach der Fertigstellung sämtlicher Einzelteile, die in Modul I noch offen geblieben sein könnten, verbinden Sie die Marionettenglieder mit den dazu notwendigen Gelenken. Erst jetzt beginnt die Herstellung des Kostüms. Dabei wird Ihnen meine Schneiderin zusätzlich zur Seite stehen. Aufgrund des engen Zeitrahmens, müssen die Kostüme trotzdem einfach gehalten werden. Am letzten Workshoptag erfolgt die Bemalung des Kopfes und aller anderen sichtbaren Teile, sowie die richtige Montage der 12 Fäden. In der dann noch verbleibenden Zeit erhalten Sie eine kurze Einführung in die Handhabung des Spielkreuzes sowie in das Spiel mit Ihrer selbstgebauten eigenen Marionette.

Termin 16. – 18. Februar 2018
Freitag, Samstag jeweils von 9.00 – 17.00 Uhr (incl. Pausen)
Sonntag von 9.00 – 16.00 Uhr (incl. Pausen)

Falls Sie tiefer in das Marionettenspiel eintauchen möchten, erkundigen Sie sich bitte nach meinem Angebot zum „Marionettenspiel“.